About ARTEA

Wir ziehen um!
Geöffnet noch bis 1.10.2016

ARTEA Teesalon (Tea & Zen)
Kaiserstr. 61
69115 Heidelberg
Tel: 06221-7288212

Letzte Öffnungstage:
                          Sa 10.9.
              Fr 16.9., Sa 17.9.
Do 22.9., Fr 23.9., Sa 24.9.
Do 29.9., Fr 30.9., Sa 1.10.
und auf Anfrage

Öffnungszeiten:
jeweils 14-19 Uhr

Impressum

 

Wang Xinxin Konzert 2012

Wang Xinxin Nanguan Ensemble

Do/Fr, 20./21.9.2012, 19 Uhr:

Wang Xinxin
Pipa-Konzert und Gedichte im Nanguan-Stil

Nanguan ist eine der ältesten und reichsten Musiktraditionen Chinas. Nanguan wurde durch die Hofmusik der Han- und Tang-Dynastien beeinflusst und spielt malerisch mit Gesang und Schlaginstrumenten. Die Pipa ist das leitende Instrument im Ensemble.

Wang Xinxin studierte Nanguan-Musik an der Kunsthochschule Fujian. Heute lehrt sie an der National Taiwan University und der National Taiwan University of the Arts in Taipei. Berühmt wurde sie unter anderem durch ihr Han Tang Yuefu Ensemble, und durch internationale Preise.


"Nanguan ist keine Kunst mit komplizierter Technik. Es ist klar und rein sowohl im Ausdruck als auch in den Annäherungen daran. Um ein angemessenes Niveau der Aufführung zu erreichen, ist die schwierigste Herausforderung für den Spieler, sich auf seinen Körper und Geist zu konzentrieren, sodass er völlig ruhig ist, und das Herz in Stille verweilt. Dies verlangt höchste Konzentration auf den Moment jedes Atemzuges, sowie auf das Leeren der Gedanken und das Entspannen des Körpers. Diese Art der Annäherung ermöglicht es, ein starkes Gefühl von ununterbrochener Energie und Strömung in der Musik zu erreichen. Da die Schönheit dieses Moments nicht direkt durch Worte ausgedrückt werden kann, wird diese Art der künstlerischen Übertragung “von Herz zu Herz” genannt."

Wang Xinxin


Geschichte der Nanguan Musik

Die Nanguan (wörtl.: Südliche Lieder) Art der Musik ist eine der ältesten und exquisitesten Formen der überlieferten traditionellen chinesischen Musik und hat ihren Ursprung in der heutigen Provinz Fujian in China. Es kann auf die Sechs-Dynastien-Periode (3. bis 6. Jh) der chinesischen Geschichte zurückgeführt werden, als nomadische Stämme aus dem Norden in Zentralchina eingefallen sind, was eine massive Migration der Bevölkerung in Richtung Süden verursachte. Während dieser Migration brachte der Adel seine Sprache, Kultur und Kunst zu den südlichen Küsten.

 


Wang Xin-Xin

Wang Xinxin wurde in Quanzhou, Fujian geboren und begann im Alter von vier Jahren, die Nanguan Musik zu erlernen. Sie graduierte in der Abteilung Nanguan Musik an der Fujian Kunstakademie, wo sie viele Musikinstrumente beherrschen lernte und für ihren Gesang berühmt wurde. Wang Xinxin arbeitete zuvor als Musikdirektorin des Han Tang Yuefu Ensembles und ist zurzeit Direktorin der Xinxin Nanguan Gesellschaft. 1995 wurde sie mit dem Annual Golden Tripod Award für die beste Sängerin ausgezeichnet. 2004 gewann sie mit Nostalgia in Moonlight den Taiwan Golden Melody Award für die beste einheimische Populärmusik, während sie selbst für den Preis des besten Album-Produzenten nominiert war. In den letzten Jahren unterrichtete Wang Xinxin im Institut für Musikwissenschaft der National Taiwan University, im Institut für chinesische Musik der National Taiwan University of Arts, im Institut für Theateraufführung und im Institut für traditionelle Musik der Taipei National University of the Arts. Einige ihrer wichtigsten inländischen und internationalen Präsenzen sind folgende: Gesang und Spiel für Yangexing (Kostbarer Festgesang)--Liyuan klassischer Tanz und Musik, Schönheiten beim Spazieren, und Romanze des Litschi-Spiegels des Han Tang Yuefu Ensemble, 《Vortrag von Nanguan-Liedern》in der Nationalen Konzerthalle, Yangexing (Kostbarer Festgesang)--Liyuan Klassischer Tanz und Musik für das Festival von Avignon, Le Jardin des Délices der Péniche Oper, Blumen Verschwinden und Fliegen, das Geräusch des Tanzes in Zusammenarbeit mit der Taipei Crossover Dance Company, Die Rache der Liebe, Lebewohl mein Kaiser.


Ausführliche Info zum Download hier (pdf 0,9MB)

 

 

 

Previous page: Archiv  Next page: Hontsai Konzert 2012